Pentasaccharid: klein, aber oho!

Autor: KA

Die Thromboseprophylaxe wird immer effektiver. Mit dem kürzlich für die postoperative Thromboseprophylaxe bei Hochrisikopatienten zugelassenen Fondaparinux lässt sich die Thromboserate im Vergleich zu der mit niedermolekularen Heparinen erreichten noch einmal halbieren.

Anders als Heparin, das im Gerinnungssystem relativ unspezifisch an mehreren Zielorten angreift, inhibiert das Pentasaccharid Fondaparinux ausschließlich den aktivierten Faktor Xa. Das kleine, voll synthetisch hergestellte Molekül verstärkt die Hemmwirkung von Antithrombin III gegen Faktor Xa um das 300fache, erklärte Professor Dr. Harry Büller vom Academic Medical Center der Universität Amsterdam auf einer Pressekonferenz von Sanofi-Synthelabo. Neu ist auch der Zeitpunkt des Prophylaxebeginns: Fondaparinux wird in fixer Dosis von 2,5 mg einmal pro Tag bei postoperativem Beginn verabreicht. Ermöglicht wurde dies durch die rasche Anflutung des Pentasaccharids: Bereits 25 Minuten nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.