Periphere Nerven diätetisch stärken

Autor: Abdol Ameri, Foto: thinkstock

Bei Wirbelsäulen-Syndromen ist eine rasche Ursachenabklärung erforderlich. Wenn sich Hinweise auf eine Schädigung peripherer Nerven finden, ist im Rahmen einer multimodalen Therapie auch eine diätetische Unterstützung der Nervenregeneration in Erwägung zu ziehen.

In der Therapie von Wirbelsäulen-Syndromen steht das Prinzip der Kausalität an vorderster Stelle. Wenn der Arzt bei der Anamnese und körperlichen Untersuchung Hinweise auf eine Nervenbeteiligung erhalte, sei neben einer Schmerzlinderung mittels Analgetika und aktivierenden physio-therapeutischen Maßnahmen auch eine ergänzende diätetische Unterstützung der körpereigenen nervalen Reparaturprozesse sinnvoll, berichtete Dr. Björn Bersal, niedergelassener Orthopäde aus Völklingen.


Denn geschädigte periphere Nerven können zwar prinzipiell regenerieren, aber die endogenen Reparaturprozesse sind zeit- und energieaufwendig. Ausstrahlende Schmerzen, Taubheitsgefühle oder Missempfindungen sind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.