Personalführung: Das Mitarbeitergespräch

Autor: Daniela Hentschel

Personalführung besteht letztlich aus vielen kommunikativen Maßnahmen. Auch das Schwätzchen beim Kaffee ist wichtig fürs Klima; zu einem richtigen Werkzeug wird das Gespräch aber, wenn sich daraus für alle Beteiligten konkrete Handlungen ergeben.

Anweisungen, vielleicht mal ein schnelles Lob oder ein Anschnauzer, maximal ein kurzer Smalltalk - mehr ist im hektischen Praxisalltag nicht drin. Auf der Strecke bleibt da oft die „Führung“ der Helferin. Daran sollten Sie als Chef ein besonderes Interesse haben, weil Sie ja die Mitarbeiter auf die Ziele "des Unternehmens" einschwören möchten.

Als geeignetes Instrument hat sich das strukturierte Mitarbeitergespräch erwiesen. Dabei handelt es sich, der Name sagt es schon, nicht um einen Monolog. Auch der Mitarbeiter wird aufgefordert, seine Sicht der Dinge äußern, auch wie die Zusammenarbeit im Team klappt und wie er das Führungsverhalten des Vorgesetzten beurteilt.

Fünf Erfolgselemente...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.