Pfeffer an den Magen

Autor: Rd

Roter Pfeffer hilft bei funktioneller Dyspepsie, schreibt eine italienische Arbeitsgruppe im "New England Journal of Medicine".

In einer randomisierten Doppelblindstudie hatten die Kollegen 30 Patienten mit funktioneller Dyspepsie über fünf Wochen zu den Hauptmahlzeiten Kapseln gegeben, die in der Verumgruppe gemahlenen roten Pfeffer (2,5 g pro Tag) und in der Kontrollgruppe Plazebo enthielten. Epigastrische Schmerzen, Völlegefühl und Übelkeit waren während der gesamten Studienzeit in der Verumgruppe signifikant weniger ausgeprägt als in der Kontrollgruppe. Der Symptomscore lag bei den Pfefferkonsumenten ab der dritten Woche signifikant niedriger als bei den Plazebo-Behandelten und ging bis zum Ende der Studie um insgesamt 60 % zurück. In der Kontrollgruppe besserten sich die Beschwerden "nur" um insgesamt 30 %. Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.