Pfeiffersches Drüsenfieber

Autor: Christiane von der Eltz/Dr. Regina Schick

Das Pfeiffersche Drüsenfieber wird auch Infektiöse Mononukleose (im Volksmund "Kusskrankheit") genannt. Es handelt sich um eine akute Infektion mit dem Eppstein-Barr-Virus oder dem Zytomegalievirus, die zur Gruppe der Herpesviren gehören. Es kommt jedoch meist nur dann zum Ausbruch der Krankheit, wenn der erste Speichelkontakt mit dem Virus in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter stattfand. Im Kleinkindalter zumeist symptomloser Verlauf.

Die Krankheit beginnt mit grippeartigen Beschwerden und Müdigkeit. Dann kommt es zu Fieber und einer Schwellung der Lymphknoten im Hals- und Nackenbereich, manchmal auch in den Achseln oder Leisten. Durch eine Mandelentzündung treten oft starke...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.