Phagen jagen multiresistente Bakterien

Autor: Manuela Arand

Phagen vermehren sich nur in einer speziellen Bakterienart. Sind alle Vertreter lysiert, verschwinden auch die Viren. © iStock/wir0man; wikimedia/Photograph courtesy of Vincent Fischetti and Raymond Schuch, The Rockefeller University

Resistenzen auf dem Vormarsch, ein Durchbruch bei Antibiotika nicht in Sicht – es wird Zeit für neue anti­infektiöse Strategien. Bakteriophagen könnten diesbezüglich eine Lösung bieten.

Die antibakteriellen Miniwaffen sind seit 100 Jahren bekannt: Viren, die ihr Erbgut in die Bakterienzellen einbringen, dort replizieren und beim Freiwerden die Wirtszelle lysieren. Die dynamische Fortentwicklung bei Antibiotika hat jedoch verhindert, dass sich die Forschung näher mit dem Potenzial der Phagen beschäftigt, erklärte Dr. med. vet. Sandra-Maria Wienhold von der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Abteilung für Infektiologie und Pneumologie.

Das ändert sich gerade, nachdem immer mehr multiresistente Keime ihr Unwesen treiben, vor allem in Krankenhäusern. Zu den alten Bekannten, Methicillin-resistenten Staphylokokken und Vancomycin-resistenten Enterokokken, kommen immer mehr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.