Piloten als Zeitbombe?

Autor: Rd

Bei Piloten, die mehr als zehn bis zwölf Stunden im Cockpit sitzen, passieren 65 % mehr Flugunfälle.

Fliegen sie ihre Maschine länger als 13 Stunden, steigt das Unfallrisiko sogar auf das 5,6-fache dessen, was bei durchschnittlicher Arbeitszeit zu erwarten wäre, heißt es im "New Scientist".

Dieses alarmierende Ergebnis stammt aus einer Studie der US Federal Aviation Administration, in der man 55 schwere Unfälle von Passagierflugzeugen analysiert hatte, die nicht auf Turbulenzen zurückzuführen waren. Und wie lange darf ein Langstrecken-Pilot im Cockpit sitzen?, werden Sie sich jetzt sicher fragen. Das ist von Land zu Land unterschiedlich: Amerikanischen Piloten sind 30 Stunden in sieben Tagen erlaubt, britischen 55 Stunden (maximal 13 Stunden am Stück) und deutschen normalerweise zehn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.