Pilzvergiftung: Neun klassische Syndrome

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Brechdurchfall, neurologische Symptome, Nierenversagen – Erfahren Sie, wie sich Pilzvergiftungen unterschiedlich manifestieren können.


Grüner Knollenblätterpilz

Wenn ein Patient im Herbst über plötzlich einsetzenden Brechdurchfall klagt, sollten Sie ihn nach Pilzgenuss fragen. Derartige Symptome sind oft erste Zeichen einer Vergiftung: Die gefährlichste Variante, das Phalloides-Syndrom, manifestiert sich typischerweise mit einer Latenzzeit von sechs bis zwölf Stunden (evtl. bis zu 24).


Häufigster Auslöser ist der grüne Knollenblätterpilz (Amanita phalloides). Schon 20 g können einen Erwachsenen töten, warnt der ehemalige Verbandstoxikologe der Schweizerischen Pilzvereine, Dr. René Flammer, Wittenbach.

 

Kinder sollten auf Wildpilze verzichten!

Für die Praxis gilt: Wenn sich ein Phalloides-Syndrom nicht innerhalb von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.