PKV will Mercedes verkaufen und Golf liefern ...

Autor: khb

Die Private Krankenversicherung protzt bei der

 

Werbung um neue Mitglieder mit einem umfassenden Leistungsangebot und vollem Zugang zu allen Segnungen der modernen Medizin. Doch die Ausgaben dafür sollen nur im selben mickerigen Ausmaß steigen wie bei GKV. Um die Kosten zu bremsen, liebäugelt die PKV mit Einkaufsmodellen und Pauschalhonoraren.

Die Branche blieb auch 2001 auf Wachstumskurs: Sie freut sich über den Netto-Neuzugang von 215 800 Personen auf 7,71 Mio. in der privaten Vollversicherung. Da aber die Leistungsausgaben wieder überproportional gestiegen sind, suchen die 48 deutschen PKV-Unternehmen nach Kostendämpfungswerkzeugen xe0 la GKV. Ihre bisherigen Versuche, z.B. eine intensivere "Rechnungsprüfung", waren weitgehend erfolglos.

Zwar sind im vergangenen Jahr die Ausgaben für Krankenhaus-Leistungen mit nominal plus 1,3 % je Mitglied nur ein Viertel so stark gestiegen wie die gesamten Leistungsausgaben in der PKV-Vollversicherung (+ 5,2 % je Mitglied - zum Vergleich: GKV + 3,7 %). Aber im ambulanten Sektor stiegen die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.