Placebo ist nicht gleich Placebo!

Autor: Antje Thiel, Foto: thinkstock

Placebokontrollierte Studien gelten als Goldstandard der evidenzbasierten Medizin. Doch manche Placebo-Maßnahmen sind offenbar wirksamer als andere.

Um herauszufinden, ob verschiedene Placebo-Behandlungen unterschiedlich anschlagen, führten Forscher des Psychologischen Instituts der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Metaanalyse zur Migräneprophylaxe durch. Sie werteten die Ergebnisse von 79 Studien mit insgesamt 9278 Patienten aus. Seit rund 18 Jahren litten die Probanden bereits an Migräne.


In den Untersuchungen wurde die jeweilige Verumtherapie mit Placebo-Maßnahmen verglichen. Als Therapie-Responder galten all jene Patienten, bei denen sich im Zuge der Behandlung die Frequenz der Migräneattacken um mindestens 50 % reduzierte.

Placebo: Mit Nadel und Skalpell den Kopfschmerz vertreiben

In der Metaanalyse stellte sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.