„Plötzlich brach mein Mann zusammen ...“

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Die Sonne lacht, ein laues Lüftchen weht – das ideale Wetter für einen Spaziergang. Am besten da, wo man ganz allein ist mit sich und der Natur ... Doch was, wenn mitten im Wald ein Notfall eintritt? Gerade schlendern Sie noch gut gelaunt dahin und plötzlich kriegt Ihr Begleiter keine Luft mehr, hat starke Brustschmerzen oder sackt einfach zusammen. Oberstes Gebot in so einem Fall: Ruhe bewahren!

Als Erstes sollten Sie den Rettungsdienst alarmieren. Versuchen Sie es nicht bei Ihrem Hausarzt – selbst wenn Sie ihn erreichen, kommt er unter Umständen viel zu spät. Über die bundesweite Notrufnummer 112 kriegen Sie sofort eine Verbindung zur nächsten Rettungsleitstelle. Diese Notrufnummer kann von jedem Handy aus angerufen werden.

Viele ältere Menschen scheuen aber die moderne Technik und verzichten aufs Handy. Für sie besteht die Möglichkeit, ein Notrufhandy mit sich zu führen, das von verschiedenen Organisationen aus dem Gesundheitsbereich angeboten wird. Auf der Vorderseite des Telefons sitzt ein großer roter Knopf, den Sie im Notfall drücken können. Dadurch wird automatisch die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.