Pneumonie ambulant zu oft unentdeckt?

Autor: Dr. Anja Brauwarth

Eine Pneumonie klinisch zu diagnostizieren fällt vielen schwer. Beim Ausschluss der Diagnose dagegen liegen Hausärzte fast immer richtig.

Kollegen der Universitätsklinik Utrecht wollten wissen, wie oft die untersuchenden Allgemeinärzte bei der Lungenentzündung mit ihrer klinischen Diagnose richtig liegen. Für ihre Studie erfassten sie 2810 Patienten mit akutem Husten aus zwölf europäischen Ländern, die vom Hausarzt aufgrund klinischer Kriterien als „Pneumonie ja oder nein“ klassifiziert wurden. Allen wurde danach innerhalb von einer Woche die Lunge geröntgt.

Pneumonie nur in einem Drittel der Fälle erkannt!

In 140 Fällen (5 %) zeigte sich radiologisch eine Pneumonie, nur bei 41 von ihnen (29 %) war die Diagnose vorher richtig gestellt worden. Nur 31 Patienten (1 %) hatten die Kollegen fälschlich eine Lungenentzündung diag...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.