Pneumonie und Hepatitis als Preis für die erfolgreiche Gelenk-Therapie?

Immer wieder wird gewarnt, dass die immunsuppressive Rheumatherapie das Infektionsrisiko in die Höhe schnellen lässt. Doch wie hoch ist die Gefahr wirklich?

Die rheumatoide Arthritis selbst erhöht bereits das Infektionsrisiko: Betroffene landen etwa doppelt so häufig wegen einer schweren Infektion im Krankenhaus wie Gelenkgesunde, berichtete der in Nürnberg niedergelassene Rheumatologe, Professor Dr. Hubert Nüsslein beim Rheuma Update. Auch Glukokortikoide locken vor allem in höherer Dosierung (> 10 mg/d) gern Keime an. Unter TNF-Blockern hingegen verzeichnete man in kontrollierten Prospektivstudien zumeist keine signifikant erhöhte Rate an schweren Infektionen, berichtete Prof. Dr. Christian Kneitz vom Rheumazentrum im Klinikum Südstadt in Rostock. Retrospektive Analysen fanden teils ein 2- bis 4-fach gesteigertes Risiko – wobei die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.