Pneumothorax: Drainage, Aspiration oder Op.?

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: fotolia - westfotos.de

Ein Pneumothorax ist wahrlich kein seltenes Ereignis. Dennoch fehlt es an einheitlichen Empfehlungen zur Therapie. Britische Experten geben einen aktuellen Überblick.

Abgesehen vom traumatischen Pneumothorax unterscheidet man den primären (ohne bekanntes Grundleiden) vom sekundären (bei vorbestehender Lungenerkrankung). Allerdings ist auch beim primären Pneumothorax Vorsicht geboten: In einer kleinen Fallkontrollstudie fanden sich bei 81 % der untersuchten, nicht rauchenden Patienten im CT emphysemartige Veränderungen.

Der wichtigste Risikofaktor ist grundsätzlich das Rauchen, schreiben Oliver Bintcliffe von der School of Clinical Sciences an der University of Bristol und Kollege.


Das Qualmen erhöht die Gefahr für ein erstes Ereignis bei Frauen um das Neunfache, bei Männern um das 22-Fache.


Primäre Pneus betreffen zudem deutlich häufiger junge, ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.