Polizei jagt Ärzte, Apotheker und Versicherte

Autor: REI

Durch "plan- und gewerbsmäßiges betrügerisches Zusammenwirken" sollen im Saarland Ärzte, Apotheker und "Kartenbringer" der GKV einen "beträchtlichen Schaden" zugefügt haben.

 

Davon geht die Staatsanwaltschaft Saarbrücken aus, die vergangene Woche zusammen mit der Polizei fünf Arztpraxen, drei Apotheken, ein Reformhaus, ein medizinisches Institut und elf Privatanwesen durchsucht hat. Beschuldigt werden fünf Ärzte im Alter von 45 bis 65 Jahren aus Püttlingen, St. Wendel, Homburg, Völklingen und Kirkel-Limbach. Ermittelt wird ferner gegen drei Apotheker aus Völklingen und Saarbrücken sowie drei 40- bis 48-jährige "Kartenbringer".

KV ist nicht unter Verdacht
Den Ablauf stellt Oberstaatsanwalt Raimund Weyand so dar: Die "Kartenbringer" sammelten im Freundes- und Bekanntenkreis - "teilweise sind das Leute aus dem Drogenmilieu" - Krankenversichertenkarten ein. Damit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.