Polyarthritis? Nein, Whipple!

Autor: AW

Mit Fieber bis 41 °C, Schüttelfrost und trockenem Husten stellte sich der 47-jährige Kaufmann und Hundezüchter in der Notaufnahme vor. In den letzten zwei Monaten hatte er 15 % seines Körpergewichtes abgenommen.

 

Der Mann machte zwar einen mitgenommenen Eindruck, doch der körperliche Untersuchungsbefund ergab nichts Dramatisches. Anamnestisch berichtete der Patient über schmerzhafte Schwellungen der Hand- und Fingergelenke, die seit vier Jahren bestanden und als seronegative chronische Polyarthritis interpretiert worden waren. Weil Methotrexat nicht so recht half, erhielt er den Immunmodulatur Leflunomid und den TNF-alpha-Inhibitor Adalimumab plus Prednisolon. Wenige Monate später entwickelte sich das schwere entzündliche Krankheitsbild mit septischen Temperaturen. Unter dem Verdacht einer bakteriellen Endokarditis hatte der Patient bereits vor einem Monat Meropenem i.v. bekommen, was die Symptome...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.