Polypharmazie fördert Obstipation

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Ältere Patienten sollte man stets auch nach Verdauungsproblemen fragen. Denn im Alter sind Multimorbidität und damit eine Polypharmazie eher die Regel als die Ausnahme. Und so manches Arzneimittel kann bei Senioren für einen trägen Darm sorgen.

Es ist keine Seltenheit, dass ältere Menschen zehn und mehr verschiedene Medikamente am Tag einnehmen. „Da ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eines dabei, das einer Obstipation den Weg bahnt“, mahnte der Gerontopharmakologe Professor Dr. Martin Wehling von der Universitätsklinik Mannheim.


Das sei in der Praxis zu bedenken, denn so mancher ältere Mensch quält sich mit einer chronischen Obstipation, ohne dies dem Arzt zu berichten. Die Prävalenz der chronischen Obstipation, die laut Professor Dr. Thomas Frieling vom Helios-Klinikum in Krefeld durchaus Krankheitswert hat und keinesfalls als Befindlichkeitsstörung abzutun ist, steigt mit dem Lebensalter.

Obstipation: 34 Prozent der über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.