Post-Zoster-Neuralgie effektiv behandeln

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: fotolia, Afrika Studio

Der Herpes Zoster zieht segmentale Nerven u.U. stark in Mitleidenschaft. © Pixabay

Nervenschmerz nach Zoster-Infektion ist oft quälend und lang anhaltend. Herkömmliche Schmerzmedikation versagt meißt. Stattdessen kommen Antdepressiva und -konvulsiva in Betracht. Was müssen Sie dabei beachten?

An der Post-Zoster-Neuralgie beißen sich oft auch ausgefuchste Schmerzexperten die Zähne aus. Es stehen medikamentöse und nicht pharmakologische Verfahren zur Wahl, deren Wirksamkeit aber nur dürftig belegt ist. Britische Kollegen erläutern in einer aktuellen Publikation ihr Therapiekonzept.

Der Herpes Zoster zieht segmentale Nerven u.U. stark in Mitleidenschaft, schreiben Dr. Robert W. Johnson vom Bristol Royal Infirmary und Dr. Andrew S.C. Rice vom Imperial College London. Nervenschäden – von der Haut bis zum Rückenmark – lassen sich histopathologisch nachweisen. Klinisch resultiert eine Schmerzsymptomatik im betroffenen Dermatom, die für mindestens drei Monate anhält.

Starke Schmerzen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.