Potenzhilfe bringt Lust zurück

Autor: CG

Mittels Viagra lässt sich die Therapietreue bei einer antidepressiven Behandlung steigern. So lautet Folgerung aus einer Doppelblindstudie an 90 behandlungsbedürftig Depressiven, die unter Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern eine sexuelle Dysfunktion entwickelt hatten.

Die eine Hälfte des Kollektivs erhielt für sechs Wochen 50 bis 100 mg Sildenafil vor sexueller Aktivität, die andere Plazebo. Unter Sildenafil besserten sich Libido, erektile Funktion, Ejakulation und Orgasmus. 55 % der Verumgruppe aber nur knapp 5 % der Plazebogruppe gaben eine deutlich Verbesserung in ihrem Liebesleben an. Hiermit wurde gezeigt dass es quasi ein Antidot für die Antidepressiva-assoziierte sexuelle Dysfunktion gibt, freuen sich die Autoren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.