Potenzmittel zukünftig gegen Herzhypertrophie?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Potenzmittel beweisen kardioprotektive Wirkung© thinkstock

Ursprünglich suchte man in der Stoffgruppe der PDE-5-Hemmer nach neuen Herzmedikamenten – und fand per Zufall ein Potenzmittel. Nun empfehlen Forscher Sildenafil und verwandte Substanzen auch als Kardioprotektoren z.B. bei Herzinsuffizienz.

Die hämodynamischen Effekte von selektiven Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitoren wie Sildenafil oder Tadalafil verbessern nicht nur bei Patienten mit erektiler Dysfunktion das Sexualleben, sondern steigern auch die körperliche Leistungsfähigkeit bei einer pulmonalen Hypertonie.

Die Ergebnisse kleinerer Studien sprechen zudem für eine positive Wirkung bei Patienten nach Myokardinfarkt, diabetischer Kardiomyopathie und Herzinsuffizienz. In einer Metaanalyse evaluierten italienische Wissenschaftler nun die kardialen und peripheren vaskulären Effekte sowie das Sicherheitsprofil der PDE-5-Hemmer.

PDE-5-Hemmer schützen Herz und Gefäße

Ausgewertet wurden die in 24 randomisierten, kontrollierten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.