Praktische Tipps zur Raucherentwöhnung

Autor: Dr. Juliane Neuss

Fragen Sie Ihre Patienten, ob sie rauchen oder nicht? Oder gehören Sie auch zu den Ärzten, die es sich schon abgewöhnt haben, danach zu fragen? Fälschlicherweise - denn ein fachmännisches Vorgehen lohnt sich, betonte Dr. Paul Ruff, Spezialarzt für Pneumologie, Oberwil BL, am 4. Ärztefortbildungskurs der Lungenliga Zürich.

Schon eine Kurzberatung von nur drei (!) Minuten durch den Hausarzt bewirkt in 2 % der Fälle eine Nikotinabstinenz, eine Beratung von zehn Minuten lässt noch zusätzlich 3 % der Raucher für mindestens ein halbes Jahr auf den Glimmstängel verzichten. Ein intensiver Support in Kombination mit ausgesuchten Nikotinersatzpräparaten führt in 20 bis 30 % der Fälle zum langfristigen Nikotinverzicht: es lohnt sich also durchaus, bei den Patienten nachzuhaken.

Auch volkswirtschaftlich gesehen ist das Rauchen und die damit verbundene Morbidität und Mortalität ein enormes Problem, das jedoch subjektiv völlig unterschätzt wird. Der Normalbürger ist erstaunlicherweise der Ansicht, dass etwa gleich viele...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.