"Praxis ohne Grenzen": Ärzte behandeln anonym und kostenfrei

Gesundheitspolitik Autor: Antje Thiel

A.Thiel

In der "Praxis ohne Grenzen" in Hamburg erhalten Menschen ohne Krankenversicherung kostenlos und anonym medizinische Hilfe.

In Deutschland leben schätzungsweise bis zu 600 000 Menschen ohne Krankenversicherungsschutz. Ein großer Teil von ihnen sind Armuts- und Bürgerkriegsflüchtlinge, abgelehnte und untergetauchte Asylbewerber, Staatenlose, osteuropäische Wanderarbeiter sowie mehr oder minder freiwillig arbeitende ausländische Prostituierte.

Wenn sie krank werden, stehen sie vor einem großen Problem: Denn mit dem Gang zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen sie ihre Anonymität verlassen und riskieren ausländerrechtliche Konsequenzen bis hin zu Abschiebehaft und Ausweisung (siehe Tabelle: Ohne Krankenversicherung beim Arzt).

In der Hamburger "Praxis ohne Grenzen" spielen der Aufenthalts- und der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.