Praxiscomputer schützen!

Autor: reh

Auf Praxiscomputern befinden sich besonders sensible Daten. Wer vorhat, mit seinem Praxisrechner ins Netz zu gehen, sollte daher genauestens prüfen, wie sicher der Rechner vor

 

Hacker-Angriffen ist.

Am besten ist es, gar nicht mit dem Praxisrechner online zu gehen. Ist dies dennoch notwendig - und die neuen Datennetzwerke mit Krankenkassen sowie verschiedene Abrechnungssysteme machen dies zunehmend erforderlich -, sollte der Rechner gut gerüstet sein. Denn im Internet lauern viele Gefahren. Der erste und einfachste Schritt ist, dass nicht jeder in der Praxis frei im Internet surfen kann. Das lässt sich durch die Vergabe von bestimmten Zugriffsrechten einfach managen. So hat dann z.B. nur der Arzt Zugriff aufs Internet.

E-Mails sind tückisch

Gehen Sie nicht unter dem Administrator-Account ins Internet, dann könnte von extern auf Ihr gesamtes System zugegriffen werden. Besser ist es, wenn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.