Praxisgebühr adieu - was sagen die Kollegen?

Gesundheitspolitik Autor: MT

thinkstock

Medical Tribune wollte von Kolleginnen und Kollegen wissen: Wie empfinden sie den Wegfall der Gebühr? Ist tatsächlich eine Entspannung im Praxisbetrieb zu verspüren? Hüpfen Patienten jetzt wieder von Doktor zu Doktor und dem Hausarzt gehen so wichtige Informationen verloren? Hier die Antworten.

Die Praxisgebühr hat nach neun Jahren ausgedient. Das Gros der befragten Ärzte äußerte sich erleichtert über das Ende der Praxisgebühr, einige Kollegen berichten über steigende Patientenzahlen.

Utha Spellerberg, Allgemeinärztin, Köln:
Seit dem Wegfall der Praxisgebühr kommen die Patienten wieder "eher" in die Praxis. Sie warten nicht mehr darauf, dass die Krankheit so schlimm geworden ist, bis der Arztbesuch unvermeidlich ist. Und bisher kommen die Patienten auch - wie vorher - um sich eine Überweisung zum Facharzt geben zu lassen. Die 10 Euro hatten nicht wirklich eine Lenkungsfunktion, zumal die Patienten oft zuerst zum Facharzt gegangen sind und sich von diesem dann die Überweisung zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.