Praxisgebühr-Rabatt: Was ist erlaubt?

Autor: REI

Unternehmer aller Couleur haben 2004 versucht, aus dem Ärger der Bürger über die Praxisgebühr Kapital zu schlagen. Mit der Erstattung der Gebühr lockten sie Kunden an. Ärzte sollten sich als Vermittler betätigen.

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs, ein Selbstkontrollorgan der deutschen Wirtschaft, zu deren Mitgliedern auch Ärztekammern und GKV-Verbände gehören, kümmert sich jährlich um etwa 21 000 Anfragen und Beanstandungen zu wettbewerbswidrigem Geschäftsverhalten. Die Praxisgebühr als Marketinginstrument beschäftigte die Bad Homburger Juristen im vergangenen Jahr in rund 40 Fällen. Ihre Waffen sind Abmahnungen und Klagen. Und deren Erfolg ist wechselhaft. Denn noch fehlen Urteile von Oberlandesgerichten. Und bis der Bundesgerichtshof für Klarheit sorgt, wird es sicherlich 2006 werden, schätzt Rechtsanwältin Christiane Köber, bei der Wettbewerbszentrale für das Gesundheitswesen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.