Private Kassen wollen schnellstmöglich deckeln

Autor: was

Der Verband der privaten Krankenversicherungen hofft auf baldige Überarbeitung der GOÄ. Von höchster Bedeutung sei es dabei, die „Ausgabendynamik im Bereich der ärztlichen Leistungen zu begrenzen“.

In ihrem Rechenschaftsbericht des Jahres 2009 äußert sich die PKV zur GOÄ-Novellierung mit klarer Stoßrichtung: Notwendig sei eine Absenkung des Honorarvolumens und eine Struktur, die eine „nicht medizinisch begründbare Ausweitung der Leistungsmenge“ nicht zulässt. Daneben gehe es um den Erhalt der Privatmedizin als solcher, eine fortlaufende Aktualisierung der Gebührenordnung, eine Leistungsbewertung auf betriebswirtschaftlicher Grundlage, Innovationsfreundlichkeit und vereinfachte Leistungspflichtprüfung. Anzustreben sei außerdem Leistungsgerechtigkeit: Mediziner, die nachweislich bessere Qualität produzieren, sollen mehr verdienen als andere.

Das Problem der PKV, was diese Anliegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.