Probleme mit der Verdauung von Milchzucker

Autor: AW

Milchzucker wird nicht richtig verdaut, wenn das dafür benötigte Enzym, die Laktase, knapp ist. Viele Menschen reagieren dann mit Blähungen, Durchfall oder Bauchkrämpfen. Wer ein paar Tipps beherzigt, kann Milchprodukte dennoch beschwerdefrei genießen.

Etwa 15 % der Erwachsenen sind so genannte Laktosemalabsorber, das heisst, sie können wegen eines (relativen) Enzymmangels Milchzucker nicht oder nicht ausreichend verdauen. Dann gelangt der unverdaute Milchzucker (Laktose) ins Kolon und wird dort von der Darmflora zersetzt. Dies kann zu unangenehmen Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen, Aufstoßen und Bauchschmerzen führen, meint Dr. Michael De Vrese von der Bundesanstalt für Milchforschung in Kiel.

Enzymmangel verursacht nicht immer Beschwerden
Nicht jeder Laktosemalabsorber reagiert auf Milchzuckergenuss mit Beschwerden, was möglicherweise mit Unterschieden der Darmflora oder individueller Empfindlichkeit zu tun hat. Eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.