Problemkeim Pseudomonas braucht konsequente Therapie

Autor: Dr. Andrea Wülker

Atemwegsinfekte bergen für CF-Patienten erhebliche Gefahr und müssen daher tunlichst vermieden bzw. konsequent angegangen werden. Mit welcher Strategie kann man die Bakterien – allen voran Pseudomonas aeruginosa – in Schach halten?

Der zähflüssige Schleim von CF-Patienten bietet Keimen optimale Bedingungen. Deshalb stehen Atemwegsinfekte – von der Sinusitis bis zur Pneumonie – bei Mukoviszidose ganz im Vordergrund.


Im Lauf der Zeit ändert sich jedoch das Keimspektrum. Spielen bei Babys und Kleinkindern noch Staphylococcus aureus und Haemophilus influenzae eine große Rolle, so gewinnt bei Schulkindern Pseudomonas aeruginosa immer mehr an Bedeutung:

Über 60 % der 11- bis 17-Jährigen weisen eine Pseudomonaden-Besiedelung der Atemwege auf, erklärte Privatdozent Dr. Thomas Nüßlein von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Gemeinschaftsklinikums Koblenz-Mayen, Kemperhof Koblenz.

Kaum Gefahr im Schwimmbad und beim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.