Professor Diener heilt mit Eigenblut

Autor: CG

Der Patient konnte seit Wochen nur noch liegen, im Stehen waren seine Kopfschmerzen nicht auszuhalten. Die Rettung schließlich: sein eigenes Blut!

Begonnen hatte die Leidensgeschichte des Mannes auf einer Flugreise. Beim Landeanflug auf Düsseldorf verspürte er plötzlich heftige Kopfschmerzen. Über Wochen quälte er sich herum, die Symptome waren eindeutig lageabhängig: Im Liegen verschwanden sie, doch in aufrechter Position wurden sie so schlimm, dass der Patient arbeitsunfähig war, wie Professor Dr. Hans- Christoph Diener von der Neurologischen Universitätsklinik Essen beim Deutschen Internistenkongress berichtete.

Es handelte sich in diesem Fall um ein spontanes Liquor-Leck, erläuterte der Experte. Bei der Flugzeuglandung war es infolge des Druckgradienten zu einem spinalen Dura-Einriss gekommen, aus dem nun permanent Liquor herauslief...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.