Prostata-Check in 10 Minuten

Autor: ara

Ein 52-Jähriger kommt in Ihre Praxis - kerngesund, aber der PSA-Test ergibt 5,7 ng/ml. Welche weitere

 

Diagnostik ist hier angezeigt?

Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem PSA-Wert zwischen 4,0 und 9,9 ng/ml ein Prostatakarzinom vorliegt, beträgt 20 %. Bei PSA-Werten über 10 ng/ml wird man in der Feinnadelpunktion sogar in 67 % der Fälle fündig, berichten Max Mokete und Kollegen von der Urologie am Hope Hospital in Manchester.

Vor der Feinnadelpunktion sollten andere Ursachen der PSA-Erhöhung ausgeschlossen bzw. behandelt werden. Die Kollegen empfehlen dazu ein 10-Minuten-Programm: Inspektion und Palpation von Abdomen und externem Genitale, Ausschluss von Harnverhalt oder Infektion und die rektale Untersuchung der Prostata. Finden sich in Urinanalyse bzw. -kultur Keime, sollten man diese beseitigen und den PSA-Test acht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.