Prostatakrebs: BMI korreliert mit Tumorgröße

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Für Prostatakrebs gibt es verschiedene Indikatoren und Parameter, gehört der BMI zukünftig dazu?

Der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Aggressivität von Prostatakarzinomen ist schon länger belegt. Italienische Forscher haben nun die Assoziation noch einmal genauer geprüft.

Vorsteherdrüse aller Gewichtsklassen auf dem Prüfstand

Die Kollegen aus Mailand analysierten Body-Mass-Index und Tumorvolumen von 1275 Patienten mit Prostatakrebs, die sich einer radikalen Resektion der Vorsteherdrüse unterzogen. Nach ihrem BMI wurden die Männer in normalgewichtig (< 25 kg/m2), übergewichtig (25–30 kg/m2), adipös (30–35 kg/ m2) und schwer adipös (> 35 kg/m2) eingeteilt.


Der mittlere BMI betrug 26,3 kg/m2, das mittlere Tumorvolumen 5,6 ml. Das durchschnittliche Tumorvolumen stieg signifikant mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.