Proteasehemmer Boceprevir steigert Heilungsrate bei Hepatitis C

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Grafik: MSD

Mit Boceprevir steht nun ein Proteasehemmer zur Therapie bei chronischer Hepatitis C zur Verfügung. Die Substanz verbessert nicht nur die Erfolgsraten, sondern sie kann die Therapiedauer um 20 Wochen verkürzen.

Einsetzbar ist Boceprevir (VICTRELIS®) bei Erwachsenen mit HCV-Genotyp 1, der in Deutschland mit 60 % dominiert. Der Proteasehemmer wurde in zwei Phase-III-Studien als Ergänzung der Standardtherapie untersucht: Therapienaive Patienten nahmen an der SPRINT-2-Studie teil und Non-Responder sowie Relapse-Patienten an der RESPOND-2-Studie.


In beiden Studien erhielten die Patienten zunächst für vier Wochen PegIFN-alpha-2b und Ribavirin. Dann wurden sie in drei Gruppen aufgeteilt: Eine erste Gruppe bekam für 44 Wochen zusätzlich Boceprevir (800 mg dreimal täglich).

Responsgesteuert die Therapie verkürzen

In einer zweiten Gruppe wurde die Therapie nach der Response gesteuert: Bei Patienten, die nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.