Prozesse in der Hausarztpraxis richtig erfassen

Autor: Rebecca Höhl, Foto: Bilderbox

Das Aufnehmen der Praxisprozesse ist ein zentraler Punkt im Qualitäts-Management. Denn nur wer die einzelnen Prozesse kennt, kann vorhandene Qualität und Verbesserungspotenzial erkennen.

Im Team lassen sich die Kernprozesse leicht erfassen, auch ohne fremde Hilfe. Die ersten Kernprozesse, die sich das Team vornehmen sollte, sind: Patientenannahme mit evtl. neuem Anlegen des Patienten in der EDV oder – soweit noch vorhanden – dem Karteisystem. Darauf folgen Anamnese, Untersuchung, Diagnose und Therapie durch den Arzt.

Diese Kernprozesse, die auf jeden Fall aufgenommen werden sollten, werden durch unterstützende Prozesse ergänzt. Solche können die Hygiene, Arbeitsprozesse im Labor und administrative Aufgaben wie das Bestellwesen oder die Quartalsabrechnung sein.

Aufgenommen werden sollten auf jeden Fall zunächst nur die wirklich wichtigen Arbeitsprozesse, denn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.