Psoriasis behandeln heißt, auch die Gelenke schützen

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Das Therapieziel bei Psoriasis erschöpft sich nicht in der Kontrolle von Haut- und Nagelerscheinungen. Es geht auch um Lebensqualität und – ganz besonders – um den Erhalt intakter Gelenke.

Die Behandlung von Patienten mit Psoriasis richtet sich lehrbuchgemäß nach den Stadien der Erkrankung. Dabei wird die milde Form topisch behandelt. In moderaten Fällen kommt Lichttherapie hinzu. Erst wenn der Patient schwer betroffen ist, setzt man systemische Therapien ein, erklärte Dr. Diamant Thaçi vom Zentrum für Dermatologie und Venerologie an der Universitätsklinik Frankfurt.

TNF-alpha-Antagonisten gegen Glenkschäden

Doch auch die Beeinträchtigung des Patienten ist bei der Wahl der Behandlung ins Kalkül zu ziehen, so der Kollege. Ein isolierter Befall im Gesicht, an den Händen oder den Nägeln, der üblicherweise als milde Form gewertet wird, kann dem Hautkranken das Leben sehr schwer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.