Psoriasis-Medikament besiegt Aphthen

Autor: a98g

In der Therapie der Aphthose der Mundschleimhaut gibt man sich nicht mehr nur mit Lokalanästhetika, Steroiden und Antiseptika zufrieden. Mittlerweile werden z.T. auch schwere Geschütze aufgefahren.

Da die Ätiologie der Aphthose ungeklärt ist, gibt es noch keinen therapeutischen Goldstandard, erklärte Professor Dr. M. Hagedorn von der Hautklinik Darmstadt bei einer Fortbildungsveranstaltung der Landesärztekammer Hessen. Zur Schmerzlinderung werden lokalanästhetische Zubereitungen eingesetzt, zur Beseitigung sekundärer bakterieller Einflüsse Schleimhautdesinfektionsmittel. Wer nur alle vier, fünf oder sechs Wochen eine Aphthe hat, ist z.B. mit dem lokalen Antiseptikum Chiniofon gut bedient, so Prof. Hagedorn gegenüber Medical Tribune. Mit dieser Lösung wird mehrmals täglich der Mund gespült.

Bei monatelangen Beschwerden bzw. hohem Leidensdruck erwägt der Kollege die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.