Psoriasis zerstört Finger und Zehen ganz ohne Hautbefall

Autor: Dr. St. Kronenberger Foto: thinkstock

Seit vielen Jahren wurde der inzwischen 62-jährige Sportlehrer wegen seiner rheumatoiden Arthritis behandelt. Allerdings mit recht bescheidenem Erfolg – weil die Diagnose falsch war ...

Therapeutisch ging man gegen die vermeintliche rheumatoide Arthritis in immer neuen Anläufen mit Methotrexat, Sulfasalazin, Leflunomid und schließlich sogar mit Ciclosporin vor. Aber die Gelenkbeschwerden in den Fußzehen wollten einfach nicht verschwinden.

Als dann auch noch die distalen Fingergelenke befallen wurden, dachten die Kollegen, der Mann hätte eine Polyarthrose, und beendeten die Basistherapie. Schließlich schwollen sogar die Großzehengrundgelenke hochrot an und schmerzten heftig: Gicht hieß der neue Verdacht. Offenbar ein Fehler, denn die Therapie der Hyperurikämie schlug ebenfalls fehl.

Arthritis hatte heftig gewütet

Die Gelenkerkrankung hatte in den 15 Jahren ihres Bestehens...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.