Pünktlich zum Bayerischen Hausärztetag: AOK kündigt HzV-Vertrag

Gesundheitspolitik Autor: Klaus Schmidt

BilderBox

Bayerns Hausärzte-Funktionäre setzen auf alles oder nichts: Entweder bleibt das Angebot der Kassen zu Hausarzt-Verträgen Pflicht oder wir unterzeichnen keinen Hausarzt-Vertrag.

Den Mut zu seiner rigiden Haltung schöpfte der Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbands (BHÄV) aus einer Zusage des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU): Dieser hatte am Vorabend den Hausärzten versprochen, den HzV-Paragrafen 73b nach altem Recht und die Verpflichtung der Kassen zu solchen Verträgen zur Voraussetzung für eine künftige Regierungskoalition nach der Bundestagswahl im September machen zu wollen.

Die Meinung in Parteien zu HzV-Verträgen uneindeutig

Der Versuch von Dr. Geis, auf der Mitgliederversammlung am Tag dar­auf den bayerischen Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber (CSU) ebenfalls auf dieses Versprechen festzunageln, gelang nur halbwegs: Dr. Huber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.