Pustelspuk einfach wegschießen!

Autor: VS

Komedonen, Eiterpickel oder Keloide - die Pseudofollikulitis durch fehlgeleitete Barthaare kann Männer zur Verzweiflung treiben. Doch wenn Externa die Haut nicht beruhigen, lässt sich dem Pustelspuk mit dem Laser der Garaus machen.

Die roten Papeln und Pusteln der Pseudofollikulitis sehen nicht nur hässlich aus. Sie schmerzen und jucken auch oft. Am häufigsten sind Menschen mit dunkler Haut und schwarzen Haaren betroffen. Männer, die sich feucht rasieren, sind gefährdeter, weil die Haare dann sehr kurz abgeschnitten werden und scharfe Spitzen bilden. Sie wachsen daher leichter in die Epidermis ein und lösen dort eine Fremdkörperreaktion aus. Die Folge: Entzündungen, Komedonen und mitunter bakterielle Superinfektionen. Manchmal entstehen auch Hyper- bzw. Hypopigmentierungen oder Keloide.

Eine Möglichkeit, der Pseudofollikulitis Herr zu werden, besteht darin, die Barthaare wachsen zu lassen. Damit kann sich aber nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.