Putzt meine Frau sich krank?

Frage von Dr. G. M. aus R., Hautarzt:
Meine Frau hat überall Zahnfleischschwund. Die Zahnhälse stehen nackt, an den hinteren Zähnen hat sie zusätzlich tiefe Zahnfleischtaschen mit Wackelzähnen. Operationen stehen an. Jeden Morgen bearbeitet sie ihre Zähne eine geschlagene Viertelstunde mittels elektrischer Zahnbürste, Zwischenraumbürstchen und Munddusche. Ich bin der Überzeugung, dass ihre Zahnfleischprobleme von dieser zu intensiven Mundpflege herrühren. Gibt es Erkenntnisse, die meine Auffassung stützen?

Antwort von Prof. Dr. Dr. Jean-Pierre Bernimoulin,
Zentrum für Zahnmedizin, Abt. für Parodontologie und Synoptische Zahnmedizin, Charitxe9 x96 Campus Virchow Klinikum,
Berlin:

Auf Ihre Anfrage bezüglich der "richtigen" oder "falschen" Zahnputztechnik möchte ich Folgendes antworten: Im Allgemeinen gibt es zwei Formen von Zahnfleischschwund. Die erste Form wird als "Gingiva-Rezession" bezeichnet. Es handelt sich hier um einen lokalisierten Schwund des marginalen Zahnfleisches, meistens auf der bukkalen Seite. Mehrere Zähne können davon betroffen sein. Die Patienten denken, dass sie eine "Parodontose" haben und dass sie, wenn es weitergeht, ihre Zähne verlieren könnten. Dies ist nicht der Fall....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.