Pyoderma gangraenosum mehrfach biopsieren!

Autor: Rd

Bei jedem Patienten mit Verdacht auf Pyoderma gangraenosum sollten initial und im Verlauf Hautbiopsien entnommen werden. Denn Fehldiagnosen sind nicht selten und z.T. sehr gefährlich!

Bei jedem Zehnten stellt sich das Pyoderma gangraenosum - eigentlich eine Ausschlussdiagnose - später als Fehldiagnose heraus, berichten Hautärzte der Mayo Clinic in Rochester/Minnesota im "New England Journal of Medicine".

Auch wenn die Therapie "greift"

Die Kollegen hatten Krankenakten von 240 in der eigenen Klinik betreuten Patienten sowie mehr als 750 Fallberichte aus der Literatur ausgewertet. In 95 Fällen stellte sich das vermeintliche Pyoderma gangraenosum später z.B. als Vaskulitis, tiefe Infektion oder Malignom heraus. Insbesondere Hautbiopsien hatten schließlich doch noch die richtige Diagnose ans Licht gebracht.

Von den 95 Patienten waren 64 im Mittel zehn Monate lang unter der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.