"Ein Viertel von allem gegen Hypertonie, bitte"

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Kleine Studie nutzt Stoffwechseltricks und prüft Vierfachkombi mit niedrigen Einzeldosen. © fotolia/stokkete

Bekommen Sie den Blutdruck Ihres Patienten einfach nicht in den Griff? Dann eignet sich künftig vielleicht eine Kombination von vier niedrig dosierten Antihypertensiva in einer Kapsel. Das legt jedenfalls eine kleine Studie mit 21 Patienten nahe.

Die meisten Hypertoniker erhalten ein einziges Antihypertensivum, nicht selten auch noch dann, wenn der Zielblutdruck verfehlt wird. Vorschläge zu Alternativmedikationen bzw. Kombinationstherapien gibt es zuhauf, dennoch besteht offensichtlich weiterer Bedarf an neuen, wirksamen und vor allem gut verträglichen Konzepten, mutmaßte ein australisches Ärzteteam um Professor Dr. Clara K. Chow, The George Institute for Global Health, Universität Sydney. Sie durchforsteten die Literatur und fanden zwei wichtige Erkenntnisse:

  • Halbiert man die Antihypertensiva-Normdosis, führt dies lediglich zu einem 20%igen Wirkverlust.
  • Die Kombination von mehreren Antihypertensiva-Klassen zeigt additive Wirkung,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.