Radfahren ist kein Ersatz fürs Gehen!

Autor: Maria Weiß

Stockendes Vorankommen: Multiple Stenosen (Pfeile) blockieren den Weg. © Albertinen-Krankenhaus Hamburg

„Bewegen Sie sich mehr“ – dieser lapidare Rat an pAVK-Patienten verfehlt das therapeutische Ziel. Was die Kranken tatsächlich brauchen, ist ein strukturiertes Gehtraining unter Anleitung und Aufsicht.

Bei der konservativen Therapie der pAVK geht es zum einen darum, Symptome zu lindern, zum anderen, die hohe kardiovaskuläre Mortalität zu reduzieren, sagte Dr. Holger Lawall, niedergelassener Arzt für Kardiologie, Angiologie, Phlebologie, Diabetologie und Sportmedizin aus Ettlingen.

ASS oder Clopidogrel für symptomatische Patienten

Das Management kardiovaskulärer Risikofaktoren gehört daher in allen Stadien der pAVK mit dazu. Dies beinhaltet die Raucherentwöhnung, die Gabe von Statinen (unabhängig vom Cholesterinwert) sowie die optimierte Einstellung von Diabetes und Hochdruck. Bei symptomatischen Patienten sollte immer auch ein Thrombozytenfunktionshemmer wie ASS (100 mg) oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.