Radiowellen lindern Sodbrennen

Autor: VS

Die Radiofrequenztherapie erobert jetzt auch die Speiseröhre. Ärzte der Medizinischen Hochschule Hannover erprobten das Verfahren an bislang 25 Patienten mit chronischem Reflux - mit gutem Erfolg.

Eine Radiofrequenztherapie-Sitzung dauert etwa 45 Minuten und findet unter Sedierung statt. An mehreren Stellen der Kardia werden dabei Radiowellen appliziert, berichtete Dr. Peter Norbert Meier* von der Medizinischen Hochschule Hannover. Der Sinn der Sache: Die Speiseröhrenwand verdickt sich und die spontane Relaxation des unteren Ösophagussphinkters nimmt ab.

Mehr Sphinkterdruck, weniger Reflux

Tatsächlich benötigten bei der Nachkontrolle nach sechs Monaten 80 % der Patienten keine regelmäßig eingenommenen Medikamente mehr, während vorher 95 % täglich Protonenpumpenhemmer schluckten. In der Manometrie ließ sich eine Zunahme des Drucks im unteren Ösophagussphinkters von im Schnitt 10,4 auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.