RANK-Ligand-Hemmer Denosumab - wer sind Kandidatinnen?

Autor: Abdol A. Ameri, Foto: thinkstock

Der monoklonale Antikörper Denosumab bietet neue Perspektiven in der Therapie bei postmenopausaler Osteoporose - besonders auch in Hinblick auf die Compliance.

Für welche Patientinnen erscheint Denosumab (Prolia®) besonders geeignet? Dr. Ortrun Stenglein-Gröschel, in Coburg niedergelassene Orthopädin und Osteologin, verdeutlichte es an typischen Beispielen aus ihrer Praxis.

56 Jahre, seit 10 Jahren RA, T-Wert im Keller und jetzt Kortison


Eine 56-jährige Frau litt seit zehn Jahren an rheumatoider Arthritis (RA), lehnte es jedoch ab, Medikamente zu nehmen. Wegen einer akuten Exazerbation war dann aber eine längerfristige hoch dosierte Therapie mit Kortikosteroiden und Methotrexat nicht mehr vermeidbar.


Die DXA-Messung vor Therapiebeginn ergab einen T-Score an der LWS von -2,8, also eine manifeste Osteoporose, berichtete die Kollegin.  Da unter der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.