Rauchen behindert IVF

Autor: SK

Egal ob ICSI oder IVF als Hilfe zum Kinderkriegen geplant sind: Wenn der Vater in spe, raucht, ist das Risiko für ein Misslingen der Schwangerschaft fast dreimal höher als bei Nichtrauchern.

Dies fanden Reproduktionsmediziner heraus, als sie die Erfolge von assistierten Reproduktionsmethoden bei 301 Paaren unter die Lupe nahmen. Für die ICSI erwies sich Rauchen beim Mann als signifikanter Prediktor für den Erfolg der Methode. Bei der IVF dagegen waren auch die Zahl der übertragenen Embryonen, die Spermienbeweglichkeit und das Alter der Mutter entscheidend, erklärte Dr. Michael Zitzmann vom Universitätsklinikum Münster auf der 14. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.