Raucher zum Lungen-CT schicken?

Autor: Birgit Maronde Foto: thinkstock

Macht das Lungenkrebs-Screening mittels CT bei Rauchern Sinn oder nicht? Eine aktuelle Studie päsentiert positive Daten und belebt die Diskussion.

In einer großen Studie der US-amerikanischen National Institutes of Health* verglich man den Stellenwert von zwei Methoden zum Lungenkarzinom-Screening bei über 53 000 Rauchern und Ex-Rauchern (seit maximal 15 Jahren) im Alter zwischen 55 und 74 Jahren. Alle Teilnehmer kamen mit ihrem Zigarettenkonsum auf mehr als 30 Pack-Years. Seit August 2002 unterzogen sich die initial beschwerdefreien Probanden in jährlichem Abstand entweder drei konventionellen Röntgen-Thorax-Untersuchungen oder drei Low-dose-CTs (LDCT). Anschließend beobachtete man sie noch weitere fünf Jahre lang.

Sogar effektiver als die Mammographie

Bis Oktober 2010 waren im CT-Arm der Studie 354 Probanden an Lungenkrebs...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.