Rauchstopp lohnt auch noch mit 60

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: Konstantin Sutyagin - Fotolia

Brauchen Sie Argumente, um eingefleischte Nikotin-Freunde zu bekehren? US-Forscher belegen einen Benefit der Rauchkarenz auch für ältere Semester.

„Ach, das lohnt sich bei mir nicht mehr“ – will ein Patient Ihre engagierten Bemühungen mit diesem Hinweis abwürgen, hat er nicht mit der neuen überwältigenden Evidenz gerechnet. An einer Kohorte von mehr als 200 000 Personen haben US-Forscher den Effekt der Nikotinkarenz nach Altersstufen sortiert.

Studie zu Nikotinkarenz liefert überzeugende Argumente

Während langjähriges Rauchen die Lebenserwartung um rund zehn Jahre verkürzt, kann man durch Aufhören wieder „verlängern“. Wer mit unter 34 den Zigaretten entsagt, gewinnt zehn Jahre. Bei Rauchstopp im Alter von 35–44 bzw. 45–54 sind es neun bzw. sechs Jahre, so die Analysen.


Selbst ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.