Rauchstopp und Abspecken verordnen Ärzte sich auch selbst

Patienten zu Lebensstiländerungen zu ermuntern – fast alle Ärzte bedienen sich dieser Basistherapie. Doch auch beim eigenen Handeln sehen Mediziner Verbesserungsbedarf. Das zeigt eine Umfrage des CompuGROUP GesundheitsMONITORs, einer Initiative der CompuGROUP Holding AG, der Medical Tribune und der Rhein-Zeitung.

Die guten Vorsätze vom Jahresanfang einzuhalten war während der „tollen Tagen“ nicht einfacher. 21 % von 440 telefonisch befragten Ärztinnen und Ärzten gaben an, 2010 „ein paar Kilo“ abnehmen zu wollen. 69 % haben vor, ihr Gewicht zumindest zu halten. Vier von 100 Medizinern (3,6 %) meinen, dass solch ein Vorsatz zum Jahresstart nichts bringt – für die Motivation zur Abnehmen brauche es andere Anlässe. 6,5 % der Befragten sagen, dass sie sogar zunehmen dürften.

Beim Nichtrauchen geht das Gros der niedergelassenen Ärzte mit gutem Beispiel voran. 86,3 % erklärten, ohne Glimmstängel zu leben. Jeder 50. (2,4 %) hat sich den Rauchstopp für 2010 selbst verordnet und ist fest davon überzeugt, es zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.