Recht auf Leben! Recht auf Sterben?

Autor: RH

Zwei Fälle von geforderter Sterbehilfe haben

 

international für Aufsehen gesorgt, zwei sehr unterschiedliche Situationen - muss man dazu festhalten. In einem Fall sollte damit offenbar auch Politik gemacht werden.

Die Britin Diane Pretty litt an amyotrophischer Lateralsklerose (ALS), war vom Kopf abwärts gelähmt, wurde künstlich ernährt, konnte sich kaum verständigen und hatte nicht mehr lange zu leben. Die Frau verlangte das Recht auf Sterbehilfe durch ihren Mann. Dem drohten in diesem Fall aber nach englischem Recht 14 Jahre Gefängnis. Diane Pretty beantragte, ihrem Mann bei Sterbehilfe Straffreiheit zu gewähren. Dieser Antrag wurde im November vorigen Jahres abgelehnt. Nun klagte die Britin ihr Recht auf Sterbehilfe durch ihren Mann beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Ihre Anwälte verwiesen auf Art. 3 der Menschenrechtskonvention, der eine "entwürdigende Behandlung" verbietet,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.