Rechtzeitig angewandt, bringt ein Zweitgenerations-Inhibitor gute Ergebnisse

Autor: bg

Dasatinib ist ein sehr potenter Tyrosinkinase-Inhibitor nach Imatinib-Versagen. Die Substanz bewirkt hämatologische und zytogenetische Remissionen in allen Phasen der chronischen myeloischen Leukämie (CML). Auch mit der täglichen Einmalgabe lassen sich zuverlässige und anhaltende Remissionen erreichen und die Nebenwirkungen reduzieren.


Wirksamkeit und Sicherheit von Dasatinib wurden im START*-Studienprogramm bei 387 CML-Patienten überprüft. Das Update nach zwei Jahren: Das progressionsfreie Überleben nach Imatinib-Versagen beträgt 80 %, das Gesamtüberleben 92 % – „das sind sehr gute Zahlen, da ein Teil der Patienten Dasatinib als Drittlinientherapie erhält“, erklärt Professor Dr. Andreas Hochhaus von der III. Medizinischen Klinik, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Mehr als die Hälfte der Imatinib-resistenten Patienten erreichte nach zwei Jahren eine gute zytogenetische Remission, 45 % eine komplette zytogenetische Remission.


Bei Imatinib-intoleranten Patienten wurden mit 97 % hohe Ansprechraten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.